• Home
  • News
  • «Bike Biz Revolution»: Programm steht

«Bike Biz Revolution»: Programm steht

Betrifft die Digitalisierung die Velobranche überhaupt? Und wenn ja, in welcher Weise? Dieser Frage wird am Tag vor dem Beginn der Eurobike bei der erstmals stattfindenden «Bike Biz Revolution-Conference» auf den Grund gegangen. Deren Programm steht nun im Detail fest.

no-image

lvr
07.08.2019

Die Digitalisierung wird auch vor dem Detailhandel und damit vor der Velobranche nicht Halt machen. Umso wichtiger ist es, dass sich diese darauf einstellt. Denn wer den Wandel nicht aktiv gestaltet, der wird schnell zum Opfer von selbigen. Unter dem Stichwort IoT (kurz für «Internet of Things») wird bereits an optimierten Servicekonzepten getüftelt, die auf der kontinuierlichen Erhebung von Nutzerdaten vor allem von E-Bikes und deren Übertragung in die Cloud basieren. Auf diese Daten haben Hersteller wie Fachhändler in unterschiedlichem Ausmass Zugriff.

Ein Blick über den eignen Tellerrand hinaus erwartet die Teilnehmer an der «Bike Biz Revolution-Conference» am Vortag der Eurobike von 13 bis 18 Uhr. Nach dem Aufruf zur aktiven Mitgestaltung stehen jetzt die Themen fest: Querdenker und Visionäre hatten die Möglichkeit, Ideen und Konzepte einzureichen mit dem Ziel, Impulse zu setzen, die in Zeiten des Umbruchs Digitalisierung und Velobranche in Einklang bringen können. In mehreren Zeitfenstern werden diese nun am Eurobike-Vortag präsentiert und kontrovers diskutiert.

Der erste Themenblock der «Bike Biz Revolution-Conference» steht unter dem Motto «Data Driven Business» und stellt datengesteuerte Geschäftsmodelle in den Fokus, die in Zeiten von Big Data eine immer wichtiger werdende Rolle spielen. Zu diesem Themenbereich gibt es Vorträge von Rose Bikes («So geht digitale Informationsführerschaft»), Bidex – Bike Date Exchange («Disruption ist was für Anfänger»), Alex Thussbass («Produktdaten – Das neue Öl der Umsatzmaschine») und Agentur-Chef Peter Post («Platform Economy: die neue digitale Branchen-Plattform für die globale Bike-Branche»).

«The Future of Mobility» nennt sich der zweite Themenblock. Hier geht es um das «vernetzte Fahrrad» (Christian Anuth von Haveltec), das Smart Bike (Kresimir Hlede von Greyp Bikes) und um das überaus erfolgreiche Fahrrad-Abo-Modell «Swap Fiets» aus den Niederlanden (Martijn Obers). Für Swissness sorgt Thomas Sauter-Servaes von der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) mit seinen Ausführungen zur künstlichen Intelligenz und deren Einfluss auf unser Mobilitätsverhalten.

Nach einer Kaffeepause folgt der dritte und letzte Themenblock: In «The Future of Bike Biz» zeigen Scott und Adrian Montgomery von Cranktank wie sich der Bike-Markt in den USA durch die Krise des Detailhandels und den Druck von Online-Direktverkäufern verändert hat. Weitere Themen in diesem Block lauten «Fahrrad Online Handel – wie digitale Verkaufs-Tools den Handel von Morgen revolutionieren» (Dr. Björn Stapelfeldt von Smartfit by Radlabor) und «Veränderung des Mobilitätsverhalten in den nächsten 10 Jahren» (Kristjan Maruste von Comodule).

Durch das Gesamtprogramm der «Bike Biz Revolution Conference» führt Moderator Frank Puscher, der sich als Journalist mit E-Commerce, User Experience, Online Marketing, digitaler Transformation und New Technology beschäftigt. Detaillierte Informationen zur Teilnahme und Inhalten sind hier (LINK) zu finden.

«Bike Biz Revolution – Conference for Visionaries» - die Eckdaten:

Datum: Dienstag, 3. September 2019, 13-18 Uhr

Ort: Messe Friedrichshafen Räume Berlin/Paris

Sprache: englisch

Teilnahmegebühr: 100 Euro inkl. Verpflegung

Organisation: Messe Friedrichshafen

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.

Sei der erste der kommentiert